Wie der kleine Bär in unser Büro kam und für immer blieb.

Eine wahre Weihnachtsgeschichte. 



Lange sass der kleine Bär nur unbeachtet da. Ein Emoticon unter vielen auf Skype. Zwar versuchte er mit seinen grossen Kulleraugen immer wieder unsere Aufmerksamkeit zu erregen, doch waren es meist die lauten, lustigen und eindeutigen Emojis, die ausgewählt wurden: «Tränen lachen», «Herzaugen» oder «Cool». Für einen knuddeligen, braunen Bären schien es im Büroalltag keine Verwendung zu geben. 


Bis zu jenem schicksalsreichen Tag kurz vor Abschluss eines Grossprojekts. Der Stapel alter Pizzaboxen im Sitzungszimmer hatte eine kritische Höhe erreicht. Wir waren müde. Wir wollten nach Hause. Aber es musste noch eine Website gelauncht, ein Video geschnitten und ein Social-Media-Kampagne aufgesetzt werden. Eine Umarmung war genau das, was wir jetzt alle brauchten. Die Zeit war reif für den Auftritt des kleinen Braunbären. So schlich er plötzlich von Bildschirm zu Bildschirm, verteilte grosszügig seine «Bear Hugs» und half uns, durchzuhalten.


Seither ist der kleine Bär aus unserem Büroalltag und unseren täglichen Skype-Konversationen nicht mehr wegzudenken. Er steht für «You're awesome», «Viel Erfolg!», «Merci!», «Toll gemacht», «Du schaffst das!» oder alles gleichzeitig, er tritt alleine, im Dreierpack oder als ganze Bären-Armee auf. Er funktioniert länder-und sprachübergreifend und fasst die Kultur in unserem Startup in einer einzigen, grossen Umarmung zusammen. 


In diesem Jahr wollten wir den Bären-Spirit mit dir teilen. Mit den #ChristmasHugs sagen wir «Herzlichen Dank!», «Frohe Weihnachten!», «Ein erfolgreiches neues Jahr» und vor allem auch: «Du bist toll!».







Umarmungen sind doppelt so schön, wenn sie erwidert werden. Scanne denn QR Code und sende deinen #ChristmasHug direkt auf unseren Bildschirm!

(Internet Explorer 11 und ältere Versionen werden nicht unterstützt)